Sonntag, 7. Juli 2013

Sonntag &


Zum Zeitpunkt dieser Bilder waren die meisten Rosen bereits ausgraben, der falscheste Zeitpunkt, ich weiß, aber so ist es nun mal um das Leben bestellt: Was die passenden Momente angeht, fehlt ihm meist, nun ja, die angemessene Rücksicht, das Feingefühl auch. Es ist im Ganzen recht unerzogen, dieses Leben.



Ich dachte, behelfsweise die kleine Gewohnheit der Sonntagsposts irgendwie fortführen zu sollen, wenn auch sehr verspätet diesmal.

Der vorletzte Sonntag hier in Broda, ein Ort der gerade vergeht. An das Essen vermag ich mich kaum noch zu erinnern. Aber meine Erinnerung hakt da ein, daß meine Frau Mutter neben vielem anderen kein Wild mag. Also bekam sie als Gegenstück zu meinem Hirschbraten ein Stück gebratenes Schweinefleisch, nun ja. Es war alles recht unspektakulär, und das ist mitunter doch auch nicht zu verachten.


nachgetragen am 15. Juli

Kommentare:

Rosabella hat gesagt…

lieber Martin, vor einiger Zeit erwähnten Sie in einer Mail, dass sich bald bezüglich des Hauses bei Ihnen etwas Grundlegendes ändern würde, mir scheint, dies ist nun eingetreten, und das macht mich gerade sehr betroffen! einen Ort, an dem man so lange gelebt hat, verlassen zu müssen, kann ich mir nicht vorstellen ... "einen alten Baum verpflanzt man nicht", fällt mir gerade dazu ein ... doch wenn es nicht anders geht, dann muss man sich dem wohl beugen?!

ich wünsche Ihnen und natürlich auch Ihrer Frau Mutter, dass die Wurzeln heil bleiben und an dem Ort, an dem Sie sich nun niederzulassen gedenken, schnell wieder anwachsen ...

ich weiß gerade sonst nichts anderes zu schreiben, weil es mich wirklich betroffen macht und mir auch - wenn ich ehrlich bin - ein wenig die Worte fehlen!

von Herzen wünsche ich Ihnen, dass alles gut wird!

Ihre Rosabella

MartininBroda hat gesagt…

Mir fehlen ebenfalls die notwendigen Worte, in den letzten Tagen, aber mehr aus sehr realer physischer Erschöpfung.
Eine sehr merkwürdige Erfahrung übrigens das alles; Unschönes hat dazu geführt, daß wir am Ende an einem sehr schönen Ort angekommen sind, mit unerwarteter Hilfe oft. Es gäbe wirklich viel mehr zu sagen, und ich habe mir fest vorgenommen, das auch bald zu tun nun ein wenig davon. Danke.