Samstag, 4. Juni 2016

Fanfaren &



Ich gestehe sogleich zu Beginn, ich mag Fanfarenmusik nicht besonders. Warum? Sie hat zwar Rumps oder so, aber ihre Harmonien und Abläufe sind arg vorhersehbar, liegt erkennbar an den Instrumenten und deren Möglichkeiten. Sie hat was, aber siehe Voriges *seufz

Man verzeihe mir bitte das geistige Niveau dieses Beitrags, doch ich war noch nie ein Sommerkind. Das Wetter ist das eine, aber die Leute dazu. Es ist kein Verbrechen, bierbäuchig, hängebrüstig oder arg verschrumpelt zu sein, wohl aber, da dann nicht wenigstens den Versuch zu leisten, hinreichend viel Stoff darüber zu tun.

Meine Kamera kann also Videos Ich nicht so. Aus den ersten beiden Aufnahmen habe ich diesen bezaubernden Film gezaubert, die anderen unveröffentlichten sind netter, aber da waren meine Bewegungen beim Herausschwenken wohl zu hektisch. Es ruckelt zu arg.

Neustrelitz war am Sonnabend Gastgeber eines Ereignisses, über das man sich gern hier oder hier schlau machen darf. Als ich mitten im Sonnabend herausbekommen wollte, wann dieser aufregende Sternmarsch denn nun stattfinden solle, fand ich nur heraus, daß alle Artikelschreiber fröhlich voneinander abgeschrieben hatten, selbst ein regionaler Blogger, der später in rosa Hose, oder war es das Hemd, auftrat, egal, war jedenfalls keine Hilfe.

Also tut man das Naheliegende und fragt man einfach die Polizei, wenn man nicht weiter weiß. Der Beamte beschied mich freundlich routiniert, auf ihrem Plan stünde 16.15. Also davor nicht, eher viel später. So war es dann.

Zwei Dinge noch. Ein Trommler aus Schwäbisch Hall, der Partnerstadt, ließ sehr selbstdizipliert ein paar Photos von sich machen, die ich komplett versemmelt habe, dafür bitte ich um Entschuldigung! (Es war nur ein falscher Schalter auf der Kamera, der dazwischen kam, und er hatte sich wirklich Mühe gegeben, aber es ließ sich nichts retten).

Und als ich endlich wieder zu Hause war (Ironie aus) und eine gewisse Balustrade photographierte, hörte ich neben mir im vertrautem märkischem Ton „Hübscha Blumen, wa?“ Antwort: „Ja allet selber gepflanzt“. Sekundenschnell erstarb da die Sympathie. So sind Menschen. Aber der Rest ist trotzdem schön. Oder so.



nachgetragen am 6. Juni

Kommentare:

DirkNB hat gesagt…

Ließe sich hier nicht der gute, alte W. Busch zitieren? "(Fanfaren-)Musik wird oft nicht schön gefunden, Weil sie stets mit Geräusch verbunden." ;-)

MartininBroda hat gesagt…

Das Schlimme sind diese vorherhörbaren Harmonien, und die schrauben sich wirklich im Kopf fest. Ein Exorzist wäre momentan nicht schlecht. Ich habe ja doch versucht, an dem Video zu basteln, bevor ich das meiste wegschmiß, und nun isses deshalb da drin, im Kopf.

DirkNB hat gesagt…

Mein Mitgefühl. Ich durfte mal versuchen, 5 Trompeter/Posaunisten und 5 Trommler eines Fanfarenzuges in einem geschlossenen Raum aufzunehmen. Ihr Chef empfahl mir vorher, an Ohrstöpsel zu denken, ich war hinterher sehr dankbar für den Tipp.

MartininBroda hat gesagt…

Sehr hübsch, ich habe eine Art von Vorstellung.