Samstag, 9. November 2013

Nur einige Bilder, vorerst








Es folgt der Text, verfertigt zwischen dem Abschluß der Essensvorbereitungen und dem Einnehmen besagten Gegenstandes (ich hatte heute Chorauftritt, ich hoffe doch sehr, unser Herrgott hat sich bei unserem Lobpreis nicht die Ohren zugehalten), aber dazu später. Ich wollte noch kurz ein paar Erläuterungen nachtragen. Ich war also in den Potsdam, habe den Teil alter Freunde getroffen, die sich zu einem bestimmten Zeitpunkt unter einen Hut bringen ließen (was übrigens ausgesprochen schwierig ist; sie büxen einfach ständig aus und behaupten, sie hätten gerade dann gar keine Zeit).

Die ersten beiden hastig aufgenommenen Bilder zeigen den Nachbau des Stadtschlosses, ein Gebäude, das dem Stadtbild doch erheblich gut tut. Darauf folgt etwas vom einem Stück Stadtkanal, das inzwischen wiederhergestellt wurde. Dann zweimal der Neue Markt. Und am Ende Bilder von unserer kleinen, aber dafür um so lauteren Gesellschaft, und zwar in beiderlei Bedeutung (erstens im Sinne von lautem, lebhaften, unbändigen, bisweilen fast meckerndem Lachen und zweitens im Sinne von lauterer Gesinnung, die alle fest verband; und es gab durchaus auch stille Momente).

Doch so privat sind wir üblicherweise hier ja nicht. Das letzte Bild, das ist in der Tat eine Geschichte für sich, und eine sehr unterhaltsame, aber die erzählen wir vielleicht später einmal.
nachgetragen am 10. November


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ja, das war ein bemerkenswerter Abend. Es ging einem, als wäre man in die eigene Geschichte zurückgekehrt und bekäme eine Ahnung davon, wie das Leben auch hätte verlaufen können. ES ist vieles anders gekommen - aber die Menschen begegnen sich wieder und wieder, und sie erzählen sich davon, wie es ihnen ergangen ist.

naturgesetz hat gesagt…

It sounds as if the gathering on Friday was worthy of the occasion.

A book from Walter Homolka, with a personal note — I'm very impressed! Do tell the story.