Donnerstag, 24. Dezember 2015

Heiliger Abend

 


„Wir hatten doch alles verloren, da wollten wir wenigstens ins deutsche Reich, also nach Deutschland.“ Ein Bruchstück einer Unterhaltung, mit der ein holländischer Freund am heiligen Abend traktiert wurde. Es war sehr nett. Bilder bringen wir noch nicht vom Tannenbaum, es gibt ihn aber.


Eine gesegnete und frohe Weihnacht

Kommentare:

DirkNB hat gesagt…

Achja, das ewige Klischee ... Kartoffelsalat, warme Würstchen (und Sülze?). ;-) Wobei es in meiner Familie schon seit undenkbaren Jahren Heiligabend-Mittag Spinat und Ei gibt. Am Abend nach der Bescherung kommt dann noch ein gebackener Karpfen auf den Tisch.

In der Vorweihnachtszeit verfolge ich (wie übrigens auch in anderen Zeiten) Twitter recht aufmerksam und dabei kamen mir einige wundervolle oder einfach nur zum weiteren Gedankenspielen anregende Tweets unter, deren Geist doch manchmal sehr viel größer ist, als es sich in den 140 Zeichen ausdrücken lässt. Leider bin ich meist so überwältigt, dass ich vergesse, die Sprüche zu markieren. Ein interessanter Gedanke, der allerdings eher in die Osterzeit passt, spielte mit dem Gedanken, dass Jesus einen Zwillingsbruder gehabt haben könnte (als Gedankenmodell): "Der Zwillingsbruder von Jesus stand ja immer nur im Schatten seines Bruders. - Bis er auf die Idee mit der Auferstehung kam." Ein interessanter Ansatz für ein Gedankenspiel. Nur mal so für Spaß. ;-)
Nur Spaß waren dann solche Gedanken wir: "Was würden wir heute machen, wenn Maria und Josef zu Jesus' Geburt keine Kartoffelsalat gegessen hätten." u.ä.

MartininBroda hat gesagt…

Das mit dem Zwillingsbruder ist in der Tat nicht ganz unlustig. Im Islam gibt es die Vorstellung, daß ein anderer gekreuzigt wurde, in der Gnosis auch. Wenn Leuten langweilig ist, denken sie sich halt so Sachen aus.
Das war ein sehr anregend angenehmer Heiliger Abend hier, trotz Sülze und Kartoffelsalat (da ich den Dill nicht fand, tat ich übrigens Petersilie hinein), nur der Kirchgang mußte leider ausfallen, wurmt mich immer noch.

DirkNB hat gesagt…

Kartoffelsalat ist ja ein recht dankbares Gericht, gerade auch, was die Kräuterbeigabe betrifft. Dill, Petersilie, Kerbel, Frühlingszwiebel, Schnittlauch, ... vieles ist möglich. ;-)

MartininBroda hat gesagt…

Dieser bestand ansonsten nur noch aus eingelegten Gurken, Zwiebeln, viel Pfeffer, dem beliebten Mayonnaise-Ersatz und eben hartgekochten Eiern. Aber es stimmt, ich sollte ihn das nächste Mal kräutermäßig etwas aufpeppen.

DirkNB hat gesagt…

Oder vielleicht auch mal die Essig-Öl-Brühe-Version probieren. ;-) Statt Majonäse-Ersatz. ;-))

MartininBroda hat gesagt…

Mal sehen.