Sonntag, 17. Juni 2012

Sonntag &

poorly translated

Wir geben heute mal nur gnädige Abbildungen vom sonntäglichen Essen aus der Ferne, denn der Fisch, von nahem betrachtet, könnte unberechtigte Besorgnis auslösen. Ein paar Flundern, ich hatte die Vorbereitung übernommen (dazu zählte Zitronensaft, Pfeffer und Salz auf die Dinger zu applizieren, anschließend wurden sie in Mehl gewälzt), gebraten hatte ich sie dann nicht. Ich will nur anmerken, daß die Bratzeit bei Fischen gern überschätzt wird. Aber geschmacklich war alles in Ordnung. Dazu Blumenkohl und geschmorte Mohrrüben und ein Salat, der u.a. aus Tomaten bestehen soll, wie ich höre.


So sieht der Fisch also halbwegs lebendig aus. Da das an Bildern etwas kärglich wäre – heute gab es den traditionellen Gottesdienst der Neubrandenburger Gemeinden am See, davon ein paar Bilder vom Weg etc.


Und am Ende noch zwei Rosen von gestern.



Only gracious pictures from a distance of Sunday's dinner today; for the fish, from a close perspective, could trigger unwarranted concern. A few flounder, I did the preparation (this included to lay on some lemon juice, pepper and salt on it, then they were rolled in flour), the frying part wasn’t mine. I only will note that the frying time for fish is often overestimated. But the taste was all right. Then cauliflower and braised carrots and a salad, which consists, so I was told, among other things, mostly of tomatoes.
Halfway alive the fish looks this way. Since the images this time weren’t that “exciting” – some more. On this Sunday was the traditional service of the Neubrandenburg parish on the lake, a few pictures from the way to it etc. And at the end two roses from yesterday.



Kommentare:

Morgenländer hat gesagt…

Guten Abend, Martin!

Die See-Bilder laden zum Verweilen ein.

Wie weit hast du's zu dem See?

Herzliche Grüße
Morgenländer

MartininBroda hat gesagt…

Also zwischen dem See und diesem Ort liegt ein Wald, abfallend zum Ufer; die Frage ist also, wie schnell ich herunterrolle. Gesittet dauert es evtl. 10 Minuten.

Walter A. Aue hat gesagt…

Unsere Bratzeit fuer Flundern liegt zwischen fuenf und zehn Minuten, je nach Fett und Flunderdicke. Und dann ein bisschen frische Butter drauf...

MartininBroda hat gesagt…

@Prof. Aue Oh, tatsächlich? Ich würde so gern eine Telefonverbindung herstellen, von mir nimmt da jemand Bestimmtes nämlich nur widerwillig Ratschläge an.