Donnerstag, 18. Oktober 2012

Im Herbst














Kommentare:

naturgesetz hat gesagt…

I'm happy to see a post from you. It means you're well enough to post.

The pictures themselves are attractive, and I was interested to see the mushrooms.

I'm inclined to think of the roses as the last gasp of summer, but maybe that's negative thinking. There they are, after all, and it's autumn.

Walter A. Aue hat gesagt…

Ich mag die ausgestreckte Rose - wenn auch ungewollt, nehme ich an. Welch' schoene Farben, welch' menschlicher Ausdruck, welch' Bild des Herbstes...

MartininBroda hat gesagt…

@naturgesetz thanks; well, this getting well again thing could be faster, but as we all know moaning is for wimps :)
I have no clue what kind of the mushrooms are, they are simply a lot. Some animals will have their fun with it I guess.
And roses, yes there is always the chance to have a late rose, fortunately.

MartininBroda hat gesagt…

@Prof. Aue :) Tatsächlich hatte ich an dem Tag viele Bilder gemacht - das Wetter ist gerade unglaublich - und nach und nach versucht, etwas von dem Eindruck, der Stimmung festzuhalten, die im Raum stand, mit all den verblassenden Farben, subtilen wie schreienden Kontrasten, dieser späten Lebendigkeit, Herbst eben.

Walter A. Aue hat gesagt…

Mein Wort "ungewollt" bezog sich - ich nahm an, Sie haetten es bemerkt - auf die sehr verschiedene Groesse der Bilder 10 und 12 (von oben gezaehlt), die extrem "lang", eben "ausgestreckt" waren. Dadurch kam in Bild 10 die Rosenbluete wunderbar heraus, wenn auch die rechte Seite des Bildes verschwand. (In Bild 12 sieht man nur eine Andeutung einer Bluete, der Rest ist dem Formatschnitt zum Opfer gefallen.) Nachdem alle anderen Bilder "normal" erschienen, nahm ich an, dass etwas mit dem Verkleinerungsalgorithmus schief gegangen war, sehr zum Vorteil der Bluete, die gross und ausdrucksreich erschien. Great shot!

MartininBroda hat gesagt…

@Prof. Aue Ich hatte in der Tat etwas gerätselt, aber nur etwas. Ich war mit dem ersten "Übergrößen"-Bild selbst nicht unzufrieden und anschließend über die Darstellungs-"Fehler" verwundert (komplett unschuldig daran), dann gefiel es mir aber, und ich beließ es so, es hebt die übliche Monotonie ein wenig auf und man kann ja auf das Bild gehen, wenn man es in Gänze sehen will.

Auch heute wäre ein wunderbarer Nachmittag zum Photographieren gewesen, aber Gott sei's geklagt, ich habe ihn verschlafen, und es wird nun einmal auch so arg früh dunkel.