Sonntag, 24. Februar 2013

Reminiscere &


"Reminiscere miserationum tuarum, Domine, et misericordiarum tuarum quae e saeculo sunt." - „Gedenke, Herr, an deine Barmherzigkeit und an deine Güte, die von der Welt her gewesen ist. (Ps 25,6 ). Daher der Name des Sonntags, es ist / war der Anfangsvers der Messe dieses Fastensonntags. Merkwürdigerweise hat sich mitunter in der evangelischen Kirche an oft überraschender Stelle mehr an alter Tradition erhalten als in der römisch-katholischen, aber wiederum auch nicht sehr oft. Verlassen wir besser diesen Gedankengang und geben kurz Bericht von der sonntäglichen „Fastenspeise“ - als beständiges Lebenszeichen zwischendurch sozusagen.

Es war ein gefüllter Schweinerippenbraten, das heißt, in beide Fleischstücke kam eine Tasche und dahinein einmal Trockenpflaumen, Zwiebel- und Apfelstücke, in die andere traten an die Stelle der Pflaumen Cranberries (eine Variante, die mir übrigens im Nachhinein besser gefiel). Das Ganze wurde mit Rouladennadeln verschlossen, da ich ungern mit Band arbeite, was aber die Gefahr mit sich bringt, daß das Ganze aufgeht, was prompt auch in dem einen Fall geschah. Das Ganze tat aber dem Geschmack keinen Abbruch. Dazu geschmorte Mohrrüben. Der letzte Sonntag wurde also gewissermaßen ausgeglichen. Auf die Länge gesehen, heben sich doch viele Dinge auch wieder gegenseitig auf, aber wer hat schon immer die Geduld für die Länge.

Der Stimmung angemessen etwas von Carlo Gesulda, Prinz von Venosa dazu.





Kommentare:

DirkNB hat gesagt…

Man beachte den kleinen, feinen Zusammenhang zwischen den Worten "Fastenspeise" und "gefülltem Rippenbraten" ... ;-)

Walter A. Aue hat gesagt…

I like the idea of fitting music to food. Gesualdo might have also gone well with steak tartare or rare prime rib, not to mention a good old bottle of Egri Bikavér to wash it all down...

Mr. Urs hat gesagt…

schönes Blumengesteck

MartininBroda hat gesagt…

@DirkNB Ja, ich wollte da auch erst einen Kalauer einbringen, aber mir war nicht so danach, das nächste Mal vielleicht.

MartininBroda hat gesagt…

@Prof. Aue Hm, ich sehe, jemand kennt seinen Gesualdo, aber immerhin hat er seiner (vermutlich) verworfenen Seele vorher zu unserem Glück noch unsterbliche Musik abringen können.

MartininBroda hat gesagt…

@Herrn Urs Ja, ich fand es auch nett, da kamen sozusagen zwei Geschenksträuße zusammen und waren noch einmal für etwas gut :)