Sonntag, 29. Juni 2014

Sonntag & nachgetragen



Ich wollte diesen Nachtrag schon mit der Plattitüde beginnen, daß auch ich auf einer Glatze keine Locken drehen könne, so vermag man den Grad meines Unmuts einzuschätzen. Wie ich weiß, sind meine Beiträge hier in der Regel mäßig unterhaltsam - bis auf die Sonntage, wo es ums Essen geht, wird mir aus so verschiedenen Richtungen versichert, daß es wohl stimmen muß. Also stehe ich jetzt in der moralischen Pflicht, etwas Originelles anzumerken, aber mir fällt partout nichts ein. Ich erinnere mich nur noch, daß ich am vergangenen Sonntag ständig müde war, aber das Kochen brachte ich so leidlich hinter mich.



Also soll quasi auch nur eine summarische Beschreibung der Bilder erfolgen. Drei Sachen bedürften wohl einer näheren Beschreibung. Einmal der Kotelettbraten. Der wurde im Ofen erst mit geschlossenem Deckel geschmort, auf Zwiebeln (die hatte ich vorher angeröstet), Thymian, Oregano und Rosmarin, dann mit offenem Deckel, damit die Flüssigkeit etwas reduziert wurde etc. In die Sauce kamen dann noch Rinderbrühe und Sahne.

Dann gab es Apfelrotkohl (wie ich zugebe, bereits fertig gekauft; ich habe allerdings noch Nelken, Piment- und Pfefferkörner zugefügt, beim Aufkochen).

Und auch den Salat hatte ich diesmal nicht in stundenlanger Fleißarbeit zubereitet, sondern aus 4 verschiedenen Sorten einen großen Mischmasch gemacht (die Hauptbestandteile waren nach meiner dunklen Erinnerung, Tomaten, Zwiebeln, grüne und rote Bohnen, Zucchini, Weißkohl und Oliven, aber wer mag, findet im Bild vielleicht noch mehr).



Der leidenschaftlichere Esser innerhalb dieser Wände war sichtlich zufrieden, und ich hatte mich, wie ich noch weiß, dann auch bald wieder zurückgezogen. Manchmal sind die Dinge einfach nur banal unaufgeregt, aber vielleicht sind das sogar die besseren Tage.

nachgetragen am 3. Juli

Kommentare:

DirkNB hat gesagt…

Der Salat sieht wirklich wie eine sehr bunte Mischung aus. Aber warum nicht. Wobei ich die Kombination Tomate-Bohne irgendwie "komisch" finde. Aber die mediterrane Küche macht es uns ja vor, wenn auch eher mit weißen Bohnenkernen in Tomatensoße.
Und der Braten ist natürlich auch wieder ein wunderbarer Anblick ...

MartininBroda hat gesagt…

Das ist seltsam, denn ich kenne meine (vermutete) Antwort jetzt noch, ich dachte nämlich, gesagt zu haben, daß die (empfehlenswerten) Salate der Einkaufsgenossenschaft der Kolonialwarenhändler sowieso alle ziemlich ähnlich mariniert sind, das fügt sich also, irgendwie.

Der Braten war tatsächlich ordentlich; Frau Mutter hat am nächsten Morgen zum Frühstück alle Ränder abgeschnippelt ("bevor es umkommt!!").

DirkNB hat gesagt…

Es kann natürlich sein, dass der gelb-blaue Großhändler Salatsoßen verwendet, die auch in diese Beschreibung passen, doch möchte ich mich dagegen verwehren und nicht ohne Stolz darauf eindringlich hinweisen, dass diese Salate von meiner Mutter zubereitet wurden/werden.

MartininBroda hat gesagt…

@DirkNB Da hat sich glaube ich etwas überschnitten bzw. ist verrutscht und sollte in den anderen Sonntag; mit ich werde das mal versuchen, war gemeint, ich probier das mal selber aus. Ich verfertige meine Salate schon oft selbst nur manchmal hat man halt keine Lust dazu, z.B. bei einem Wetter wie dem derzeitigen. Und ein genaueres Rezept wäre tatsächlich nett.