Freitag, 26. Dezember 2014

Weihnachten &


Drinnen die güldene Hl. Familie auf Purpur gebettet und draußen frieren die Mülltonnen. Daran könnte man jetzt feinsinnige Überlegungen anknüpfen oder sich schlicht nur ärgern, daß man beim Photographieren mal wieder nicht auf den Hintergrund geachtet hat und der die ganze Komposition konterkariert (üblicherweise ist das gern mal eine offenstehende Tür zur Besenkammer u.ä.).  Wir lassen beides sein und präsentieren den diesjährigen Weihnachtsbaum. Er ist etwas kleiner geraten im Vergleich zum Vorjahr, da er vor das Fenster passen sollte. Er ist trotzdem ganz nett, man kann halt nur deutlich weniger dranhängen, allerdings war mir dieses Weihnachten in keinster Weise nach Lametta zumute, keine Ahnung, warum.




Kurz zu den Essensbildern. Auf dem ersten sieht man jemanden, nicht mich, seine Geschenke mustern und sich bei einer Tasse Grog vom Kirchgang erholen, während die Vorfreude auf die „Heiden von Kummerow“ wächst, die zum gefühlt 300. Mal gleich auf dem Bildschirm auftauchen werden. Ansonsten erkennt man leicht den Kartoffelsalat mit den Wiener Würstchen.


Auf den nachfolgenden Aufnahmen dann der Krustenbraten vom 1. Weihnachtsfeiertag, der nicht übel ausfiel, der Braten (geschmort auf Zwiebeln mit Thymian und Rosmarin). Beim Rosenkohl stellte ich während des ersten Probierens fest, daß er mehr nach einer Laubsägearbeit schmeckte, also leicht hölzern. Aber wozu hat man diverse Fonds u.ä. im Kühlschrank tiefgefroren. Ein paar Eßlöffel erhitztes Entenschmalz drehten die Sache dann noch ins Positive.




Das nächste Gericht wartet schon (das ist das Anstrengende an dieser Zeit des Jahres). Daher fassen wir uns jetzt kurz. Zur optischen, akustischen  und geistlichen Erbauung folgen noch 2 Musikstücke von Loreena McKennitt und ich wünsche am 2. Weihnachtsfeiertag allen die hier vorbeischauen

Gesegnete und angenehm zu verbringende Weihnachten



Loreena Mckennit - "Emmanuel"


Loreena Mckennit - "Dark Night of the Soul"

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ja, das wünsche ich auch : Gesegnete Weihnachten und ein Gesundes Neues Jahr! Danke für die stimmungsvollen Bilder und die Musik. Bin auch ein Fan Loreena, allerdings kann ich, obwohl der Noten eigentlich unkundig, auch begeistert Kodalys Adventi enek gemeinsam in meinem Chor singen und glaube, es klingt ohne "englischen" Akzent doch noch besser. Auch stand auf unserem Liedzettel bei der Mitternachtsmette in der Marburger Elisabethkirche als erstes Lied: O komm, o komm, Du Morgenstern.... bei dem die Festgemeinde überwiegend passen mußte, während ich tapfer mitsingen konnte, da immerhin Vorkenntnisse was die Melodie anbelangt :-)
Das leckere Weihnachtsmenu überzeugt (ich habe kürzlich tiefgefrorene Rosenköhlchen, sehr lecker und zart beim Re We gekauft) mal wieder und wie schön wirkt der geschmückte Christbaum, mit echten Kerzen! Wenn man nun noch hätte sehen können was Frau Mutter da so alles aus der schönen Pappschachtel "herauswickelt", sieht jedenfalls vielversprechend und sehr stilvoll aus.

naturgesetz hat gesagt…

Would I have noticed the garbage cans if you had not called attention to them? Maybe, maybe not. But the Nativity Scene itself is very fine, as is the tree without tinsel.

Christmas dinner looks very good. The preliminaries, as well as the occasion, make it special, and the roast looks perfect.

Merry Christmas!

MartininBroda hat gesagt…

@Anon Vielen Dank und herzliche Erwiderung (Weihnachten dauert ja mindestens noch bis Epiphanias an).

Es ist doch erfreulich, auf Gemeinsames zu stoßen. In der Marburger Elisabethkirche!? Da hatten Sie aber einen geschichtsträchtigen Ort für Ihre Mitternachtsmette.

Und zum Essen, nun ja, es war nicht ganz übel. Beim Bäumchen mit seinen 18 Kerzen muß man halt nur immer sehr aufpassen, daß nicht sozusagen der Funke überspringt, in die Gardinen nämlich, wenn sie heruntergebrannt sind, die Kerzen. Der Hinweis auf's Stilvolle hat mich gefreut und der Kommentar sowieso, also besten Dank nochmals.

MartininBroda hat gesagt…

@naturgesetz Well, it only annoyed me since it happens so often while shooting. It's like in life, one forgets the details and then they take revenge (or so).

The dinner wasn't that bad indeed. And not to forget: A Merry Christmas to you as well (since at least until Epiphany is still Christmas) and a Blessed New Year (one day early). Thanks for commenting.