Sonntag, 27. April 2014

Sonntag &





Wir waren heute etwas müde, wahrscheinlich sind die Bilder deshalb diesmal etwas schlampig geraten. Dabei war es der erste Sonntag auf der Terrasse. Nicht der erste Tag überhaupt in diesem Jahr; so war der hier bestens eingeführte Herr Roloff gestern zu Besuch, wie man entsprechend sehen konnte, und wurde dort würdig mit (zu starkem) Kaffee und Kuchen empfangen.

Wir machen es kurz. Es war wieder einmal Lachs (von der Fischfrau des Vertrauens, mit der ich den Tag zuvor eine wirklich amüsante Unterhaltung hatte (ob man nun einen harmlosen Blog schreibt oder Fische verkauft, die Notwendigkeit des Beobachtens führt zu kuriosen Koinzidenzen mitunter)).

Der Lachs war auf Butterschmalz, Rosmarin und Thymian gegart worden (und dabei mit viel Dill bedeckt). Irgendwie ließ sich aus dem Sud auch noch eine leidliche Sauce bereiten. Dazu zweierlei Gurkensalat (der konnte draußen wenigstens nicht noch kälter werden), die Variante meiner Frau Mutter war die altüberkommene mit viel Zucker und Essig (*Schauder; aber jeder bastelt nun mal an seinem eigenen Himmelreich, das ihm dann auch gegönnt sein soll (wir sprechen vom Essen)).

Wir sind heute sehr milde gestimmt und auch (aus guten Gründen) sehr nachdenklich, das mag diesen Platz etwas langweilig aussehen lassen; wir werden später wieder versuchen, diese merkwürdige Verbindung aufzuheben (ach, und um jenes gelegentlich auftauchende "Wir" einmal zu erklären, das ist die Variante des Sich-selbst-etwas-allgemeiner-zu-Machen zu versuchen und beim besten Willen kein verunglückter "Pluralis maiestatis", oder so).



Kommentare:

naturgesetz hat gesagt…

It must have been pleasant having Mr. Roloff visit.

The cucumber salad looks very good. I enjoyed having cucumber salad when I visited the Reihs family at their home in Rothenburg, and I don't understand why I've never made it for myself.

We used to have lunch on the porch fairly frequently in warm weather when my mother was alive and well. It was always enjoyable but I'm out of the habit now. But we didn't have a table at the proper height for sitting and eating dinner. The low tables were adequate for lunches, but not for full meals. You are lucky to have a table of the proper height for dining al fresco. You're also lucky to have a longer season for it.

DirkNB hat gesagt…

"Des Menschen Wille ..." pflegte ja auch schon Kollege Volksmund immere so schön zu sagen. Die süße Variante mit den Gurken kenne ich auch, ziehe aber die mit einem gewissen Salz- und Dillanteil vor.

MartininBroda hat gesagt…

@naturgesetz It was pleasant indeed, in some respects.

Well, having lunch al fresco only seems to remain an episode for the moment since the temperature in the early morning was nearly scratching the zero point over the last days, but time will go on bringing lovely days back again I'm sure.

Eating al fresco has somehow something relaxing I think. The only problem, besides the uncertainties of weather, we are a little bit like on stage here; this place belongs to the centre of interest for tourists, and we're quite clearly visible. So we always have to behave well.

Please excuse my late answer.

MartininBroda hat gesagt…

@DirkNB Wobei ich glaube, daß das zu den ältesten (wenigen) deutschen Salatvarianten zählt (außer Sauerkraut gab's da ja nicht so viel). Oder um mich an meine Großmutter selig zu erinnern, die (auf platt) einmal ungläubig ausrief, als sie Kopfsalat auf dem Küchentisch stehen sah: "Was soll das denn? Das Entenfutter hier auf'm Tisch?"

Den Nachtrag für letzten Sonntag schaffe ich wohl übrigens erst heute Abend (es war Krustenbraten und die Kruste vom Braten war sogar eßbar (gelingt auch nicht immer)).