Samstag, 5. November 2011

Beiläufig

poorly translated

Nun beiläufig ist der Anlaß. Es gibt 2 fertige Posts, die ich nachtragen könnte, einen über Trakl - etwas trübsinnig - einen eher politischen - die mag ich im Grunde sowieso nicht, aber dann ausgerechnet heute?! Das Politische kreiert Fremdgefühle. Da sind Rosen doch besser, über Rosen zerstreiten sich allenfalls Rosenzüchter.


Der Anlaß? Hm, die Zahl derjenigen, die heute, für mich erkennbar, sich meiner erinnerten, nähert sich gerade sehr der Zahl meiner Lebensjahre, und wie jeder sehen kann, bin ich schon länger nicht mehr 18. Warum ich das erwähne? Weil, je länger der Tag andauert, um so mehr fiel mir der Unterkiefer herunter. Menschen, mit denen ich allenfalls vor einem Jahr zum letzten Mal Kontakt hatte, oder oft genauer, ihn gesucht hatte, andere, von denen ich annahm, daß ich ihnen inzwischen herzlich gleichgültig bin, melden sich. Und eigentlich gibt es zu jedem eine längere Geschichte. Und so schwankt das vorherrschende Gefühl zwischen Beschämung und Freude hin und her. Offen gestanden, ich bin fassungslos gerührt. Wenn sich jemand an die Musik erinnert, die man mag etc. Wir kürzen das besser ab.


Ich fand es kurios, ein Gebäude, das wenige hundert Meter von hier entfernt steht, als Rekonstruktion aus Sand wiederzufinden. Aber sind wir etwa viel anders, ein Gebilde aus Sand, erkennbar vergänglich, und hoffend, die Form, die ihm aufgeprägt wurde, sei nicht vergeblich.


Well, the reason for this post is incidental somehow. And I won’t really try a translation because my English isn’t that great (harrumph) & I’m lazy by nature, but I know some dear friends try with the help of Google translator etc. to read it nevertheless. Two posts, which are ready, I won’t post today, one about Trakl (a dead German poet) - somewhat melancholy, the other one rather political – & I dislike political issues by heart, so but even today? Political issues easily create feelings of hate & strangeness. Therefore roses are better; there is a dispute over roses at the most between rose growers. The occasion? Hm, the number of those who today, so I can see it, remembered me, approaches very precisely the number of years of my life, and as everyone can see, I am no longer 18 years old anymore, a long time already. Why the mention? Because when the day becomes older and older, the more my lower jaw dropped. People I talked to at the best a year ago for the last time contacted me; others of which I thought they forgot me ages ago appeared. And there belongs a story nearly to everyone. And so the prevailing sentiment sways between shame and joy. Frankly, I'm touched & stunned. When someone remembered the music you like etc. We better cut this.



It was strange to see a familiar building from a few hundred feet away as a reconstruction of sand. But are we much different, a formation of sand, visible transient, and we all hope that the form which has been imparted to it was not in vain.




Kommentare:

Rosabella hat gesagt…

8 Minuten und 8 Sekunden ... bis zum allerletzten Ton habe ich gerade gelauscht, und dann immer wieder Ihre Zeilen gelesen, lieber Martin, die mir gefallen, sind sie doch dieses Mal sehr emotional ... ich freue mich, dass so viele Menschen an Sie gedacht haben, genießen sie es und seien Sie nicht beschämt, warum auch, es ist doch ein schönes Gefühl ...

MartininBroda hat gesagt…

Ja ich war ziemlich ehrlich in dem Moment, die Sorte, die einem später peinlich ist. Hm, es gab auch andere Jahre. Wenn man sehr verschiedene Dinge erlebt hat, wächst das Überrascht-Sein eher anstatt abzunehmen...