Sonntag, 23. Februar 2014

Rustikaler Sonntag &


Um ehrlich zu sein, ich bin ich kein „Fan“ des „Rustikalen“, des vorgeblich authentisch Einfachen, Erdverbundenen etc. etc. (in der Regel riecht das einfach nur schlecht; und ist es uns nicht aufgegeben, uns emporzuheben, anstatt es im warmen Schlamm gemütlich zu haben?). Ich sage das nur, weil wir heute etwas wirklich Traditionelles hatten, das ich auf vielfachen Wunsch einer einzelnen Dame versuchte, irgendwie hinzubekommen.



Wobei ich ihre Idee auf gewisse Weise lobenswert fand, da sie den Kreis der Erinnerung etwas erweiterte. In Kürze - Leber, nicht jeder mag Innereien, ich selbst schwanke in dieser Hinsicht.

Aber für eine(n) Beteiligten war es wohl ein Erfolg. Die Stücke von Schweineleber wurden also gewaschen, in Mehl gewälzt, in Butterschmalz heiß angebraten und später im Ofen bei mäßiger Temperatur weiter gegart (und erst dann gepfeffert und gesalzen, sonst wären sie hart geworden), zusammen mit gerösteten Zwiebeln. Dazu gab es klassischerweise „Stampfkartoffeln“ (eine Art Pampe aus Sahne und Kartoffelbrei).



Also wurden Kartoffeln gekocht und danach (in diesem Fall mit viel Sahne, Butter und geriebenem Muskat) zu einer Art Brei verarbeitet.

Dazu in Bohnenkraut (verkochte) Bohnen (ich hatte zeitweise leicht den Überblick verloren). Es war abgesehen davon ein wunderbarer Frühlingstag. Ich wollte noch Bilder von Schneeglöckchen beisteuern, die gerade im Vorgarten unter meinem Fenster blühen, aber leider bin ich über dieser guten Absicht eingeschlafen. Wir hoffen einfach, daß sie morgen, so wie wir selbst, dann auch noch da sind.


Kommentare:

naturgesetz hat gesagt…

My comment was delayed for a couple of hours while I watched national anthems, starting with the Ukrainian which you posted, thence through several "10 Bests," (none of which included Ireland's "A Soldier's Song — to my amazement) and on to anthems at rugby matches, including, especially, Wales and Scotland. Then it was on to some Welsh choral singing. Finally a couple more renditions of "Flower of Scotland," aaaaand … I'm back!

Anyway, it's a nice meal. I love innards: hearts, kidneys, tripe, and, of course, liver. (I never see brains or sweetbreads at the market, and it's been decades since I've even found brains on a restaurant menu — these definitely aren't the good old days.) I generally just saute the liver, but here they sell it in thin slices. Maybe thicker pieces like yours needed the further cooking in the oven. Also, I generally put less liquid in my mashed potatoes (and hold the nutmeg) so they end up quite stiff. Your version looks very appetizing.

If I'd been in your neighborhood and had an invitation to join you and your lovely mother for dinner, I'd have been very happy to accept and I'd have enjoyed every bite, I'm sure.

I'm glad you and the flowers were still there for a photography session on Monday.

DirkNB hat gesagt…

Der Klassiker an sich ist als Gericht durchaus immer mal wieder aufs Tapet zu bringen, ob es nun unbedingt dieser sein muss, steht auf einem anderen Papier. Wenngleich es dann aber doch den einen oder anderen mehr oder weniger großen Unterschied zu vermelden gibt. Angefangen beim Kartoffelbrei (oder den Stampfkartoffeln), deren genaue Typisierung vermutlich noch einer EU-Regulierung bedarf. Natürlich kann man - wie ich neulich im Fernsehen sah - Kartoffeln und Butter im Verhältnis 1:1 mischen, die Zugabe von weniger macht das Gericht auch nicht schlechter. Ich kenne eher die Verwendung von Butter, Milch und Muskatnuss sowie, soweit vorhanden, Kräutern.Dabei dürfen die Stampfkartoffeln ruhig noch etwas Struktur behalten. Dazu kann man Gemüse reichen, muss es aber nicht. Die geschmorten Zwiebeln gibt es bei uns eher etwas gewürfelter mit Beigabe von Apfelwürfeln. Das passt wunderbar zur Leber, die dann wohl "Berliner Art" daherkommt. Wobei wir damit beim größten Unterschied ankommen: der Leber. Die Mahlzeit verfeinert sich automatisch, verwendet man statt der rustikalen Schweine- oder eher Geflügelleber. Das kann ich nur empfehlen.

MartininBroda hat gesagt…

@Joe I'm proud for giving you good excuses wasting your time, and besides this you're welcome of course or in other words because of whom should I be more satisfied to give an accepted invitation than rather in relation to you (and btw I felt glad as well). Unfortunately, there is only a certain physical hindering distance, but since when this would have been a hurdle for thoughts...

MartininBroda hat gesagt…

@DirkNB Ich hätte auch lieber von der Schweineleber abgesehen, aber die war nun mal als einzige im Angebot, und wenn wir schon mal zwischen "gar nicht" und "etwas" wählen dürfen, zieht sich der vornehmere Geist natürlich auf das "nicht" zurück, aber ich muß ja immer auch ein wenig fürsorglich tun. Es war nun mal nicht meine Idee (aber ich habe sie dann approbiert und mir ein paar sparsame Gedanken dazu gemacht). Den Kommentar übrigens habe ich ansonsten aufmerksam gelesen (nur so gesagt).

MartininBroda hat gesagt…

@Joe To ad a more reasonable remark, it didn't need the oven, but it was a little hard on the outside at 1st, so I put it in there and afterwards it was all fluffy, soft & elderly lady-like.