Sonntag, 2. Februar 2014

Sonntag &


Wie im vorhergehenden Beitrag begründet, ist Weihnachten nun endgültig vorbei. Folglich müssen die Kränze und Transparente aus den Fenstern, die Sterne von den Türen und Wänden und der Tannenbaum..., ach, der ist ja schon fort. Ab jetzt verhüllt folglich nichts mehr den Blick auf die Tristesse dort draußen, wir müssen den unerfreulichen Realitäten aus Schneematsch und Ärgerem ungeschönt entgegensehen.


Immerhin bringt uns der Fortgang der Zeiten auch wieder grüneren Jahreszeiten näher, mit irgendwas muß man sich schließlich trösten.

Um dieses Ereignis recht zu begehen, noch einmal etwas Üppiges. Eine Ente. Die hier gepflegte Machart ist hinreichend bekannt. Nur kurz zur Erinnerung: Die Ente wurde mit Boskoop-Äpfeln gefüllt, gepfeffert und gesalzen und zu der Sauce aus dem Bratenfond kamen Zucker und frischer Zitronensaft hinzu. Rosenkohl mit Muskat ebenfalls wie üblich.


Offenkundig gab es in Bezug auf das Essen keinen Anlaß zu Klagen, ganz im Gegenteil. Ach und einen kleinen Trost-Strauß, damit das Gemüt rosig aufgeheitert werde, gab es als Zugabe, wie man sieht.



Kommentare:

DirkNB hat gesagt…

Einfach, auch und gerade in der Kombination mit dem Rosenkohl, lecker. Am liebsten mit Anlauf einen Köpper hinein. ;-)

MartininBroda hat gesagt…

Mit Verspätung, man dankt für die wohlwollende Kenntnisnahme :)