Mittwoch, 17. März 2010

Frühling &

translated


Bedauerlich, daß dieses Bild nicht entfernt den überraschenden Eindruck wiedergibt, den eine gerade abgenommene überzeitige Weihnachtsdekoration macht, wenn sie am ärmlichen Boden in der ersten Frühlingssonne funkelt. Das eine geht, anderes kommt, merkwürdigerweise blicken wir Menschen auf einen Wechsel zumeist immer wieder erwartungsfroh. Aber für den Frühling mag das immer noch mehr als angemessen erscheinen.



Ursprünglich wollte ich diesem Post den Titel geben: „Betrachtung angesichts seiner Frühlingsblumen“. Aber ich gestehe, diese Bilder sind dafür nicht aufregend genug (und dann ist der Post auch noch später abgefertigt worden, was gut war, denn so habe ich ein persönliches Ereignis ausgelassen, über das ich noch länger nachdenken muß; in Kürze, eine trauernde Witwe hat kurz nach dessen Tod den schriftlichen Nachlaß ihres Gatten komplett entsorgt).

Was mich aber bei diesen Bildern bewegte, war: Warum, in alles in der Welt spielt das Klima bei uns so auf der Grenze von Leben und Tod. Sobald man beginnt, etwas zu bepflanzen in Töpfen und anderswo, weiß man, es ist ein Herantasten an die Möglichkeit, daß über Nacht alles hinüber sein kann. Es sind nur wenige Grade auf unserer Temperaturskala, die darüber entscheiden, und dennoch kann man nicht anders.

Kommentare:

MartininBroda hat gesagt…

Spring &
poor translation

Unluckily this picture is far from showing the surprising impression made by a thrown down Christmas decoration, that vanished with a suitable meaning since many days, sparkling on poor soil in the early spring sun. One goes, another comes, strangely enough; we are looking at a change often repeatedly expectantly. But for spring, this may still seem more than adequate.

Originally I wanted to give this post the title: "Thoughts viewing his spring flowers". But I admit, these pictures are not exciting enough for it (and then the post was also later released, which was good because I have left out a personal issue I still have to think longer about; in brief, a grieving widow has shortly after his death trashed completely the written legacy of her husband).

As for me, I was moved at these pictures from one question: Why plays our climate so on the border of life and death. Once you begin to plant in pots or wherever else, you know, it's a cautious getting closer to the possibility over night it might be all over. There are only a few degrees on our temperature scale which decide, and yet you cannot help yourself to do so.

Charlie hat gesagt…

New growth, new beginnings, a fresh start. We're like hibernating animals who see the sun for the first time in months. We thrive on sunshine, daylight and colour :)