Sonntag, 5. Februar 2012

Sonntag &




Es erleichtert es nicht unbedingt, eine Übung wieder aufzunehmen, wenn die zu berichtenden Ergebnisse nun ja sind. Gut! Die oberen Bilder bilden den vorletzten Sonntag ab. Wenn ich mich richtig erinnere, hatte ich versucht, Schweinefleisch mit Zwiebeln und Äpfeln zu schmoren. Dazu eine Sauce béarnaise (aus der Konserve, ich gestehe, mit Kapern und frisch gehackter Petersilie). Zu meiner Überraschung fand sie Gnade bei meiner Frau Mutter. Geschmorte Mohrrüben und Blumenkohl (das Dunkle ist der Muskat) als Gemüse. War im Ganzen doch zufriedenstellend. Außerdem kann man einen flüchtigen Blick auf die dann noch vorhandene Heilige Familie werfen.


Kurz zum zurückliegenden Sonntag: Ich hatte irgendwo gelesen, es sei eine wunderbare Idee, ein nahezu geleertes Honigglas (man kennt das, die Reste kleben in jedem Winkel und man überlegt, was zu tun) zum Verfertigen einer Marinade zu nutzen (in das Glas kamen also Balsamico-Essig, Olivenöl und getrocknete Kräuter), darin wurde ein kleiner Schweinebraten über Nacht eingelegt. Durch das Bild könnte man annehmen, da sei etwas angebrannt, ist es nicht.

Allerdings war da wohl doch zuviel Essig im Spiel, das Ganze hatte mehr die Anmutung eines Sauerbratens. Ansonsten eine ausbaubare Idee. Parallel dazu wurden ein paar Schnitzel auf Zwiebeln, Sellerie und kleinen Mohrrüben geschmort, nett gedacht, aber das Fleisch war nicht wirklich gut, jedenfalls erwies es sich als echte Herausforderung, die Sache zu zerkleinern. Ein durchwachsenes Bild also im Ganzen, aber wer nichts Unbekanntes versucht, kann auch nichts Neues erleben.

beendet am 6. Februar

Kommentare:

DirkNB hat gesagt…

Schön, Dich wieder online und kochend zu wissen. ;-)

MartininBroda hat gesagt…

Danke, ich übe die Freude auch gerade ein! :)