Sonntag, 5. September 2010

Sonntag &

Roughly translated

Also: So schauen wir, während wir auf das Essen warten, weil angeblich noch irgendwelche albernen Bilder, wofür auch immer, geschossen werden müssen. Ich hatte meiner Frau Mutter erzählt, daß sie für einige Leser die Hauptattraktion dieser Sonntagsessen-Bilder ist, das hat sie nun davon, aber ich habe sie vorher gewarnt.


Jetzt wurde eröffnet, es sei vorbei, das Warten nämlich. Übrigens hatten wir einen ständigen Wechsel von anwesender und nicht anwesender Sonne, dies Bild etwa ist so dunkel, weil sie gerade anwesend war, die Sonne, klingt auf den ersten Blick etwas paradox, ich weiß.

Das Ganze nannte sich Schweinekrustenbraten, mit ein paar Beilagen. Mögen die Bilder auch mäßig gelungen sein, das Essen war ziemlich gut, etwas zu deftig, aber trotzdem gut.


Well, that’s how we’re looking while waiting for the meal because supposedly there have to been taken some silly pictures, for what purpose ever. I told my venerated mother that she is the main attraction for some readers of this Sunday meal post, that’s what she get therefore, but I warned her before. At this point (pic no 2) it was revealed waiting was over. Btw. we had a constant change of present and not present sun, this picture is that dark because it was there currently, the sun, at first glance somewhat paradoxical, I know. The whole thing was called roast pork, with a few side dishes. Maybe the pictures are moderately successful; the food was pretty good, a bit too good and solid, but still good.

Kommentare:

Walter A. Aue hat gesagt…

Komplimente an die Frau Mutter! Die Schweinsschulter schaut delikat und saftig aus, so richtig zum Hineinbeissen - moegen doch andere Krieg mit ihrem Koerper treiben und am Trockenfleisch nagen! Nur eines verstehe ich nicht (und habe auch nie verstanden): Wie kriegt man in (Nord)deutschland so viel Sauce, Verzeihung, Tunke, aus dem Fleisch heraus?

Einen schoenen Sonntag noch und das Gefuehl der Zufriedenheit und des Dankes an unseren Gott, der uns das Schweinderl und das Weinderl ans Herz gelegt hat!

MartininBroda hat gesagt…

Ich werde die Komplimente gern weitergeben, wir müßten uns nur einen anderen Grund ausdenken. Der Schweinebraten sah in der Tat nicht nur gut aus, er war ganz ordentlich, er ist mir gelegentlich auch schon zu trocken geraten, diesmal nicht.

Dieses Sonntagskochen ist immer ein wenig ein Kompromiß, meine Frau Mutter mag diese dicken Soßen, also bekommt sie sie. Da ich mehrfach Wasser nachgieße, ist schon ein gewisser Fond vorhanden, zu dem Butterschmalz ist natürlich diesmal ziemlich viel Fett zusätzlich herausgebraten, das bindet bekanntlich schlecht, also mußte ich eher viel Mehl mit Wasser hinzugeben, das mindert zwar den Geschmack, aber ich hatte eher kräftig gewürzt, die Sauce war also auch kein Reinfall.

Ich hätte schon gestern geantwortet, aber leider war versehentlich meine Nachmittagsruhe extrem ausgeufert. Ich hoffe, Ihr Sonntag war erfreulich.