Dienstag, 27. Dezember 2011

Dies & Das &

poorly translated


*Grr ich kann meine Kathleen Ferrier CD nicht finden, wo mir doch den ganzen Abend ohne erkennbaren Grund ihre Interpretation des obenstehenden Liedes im Kopf herumging, das erstaunlicherweise nicht von Bach ist. Aber Frau Aafje Heynis singt es auch ganz wunderbar. Eigentlich wollte ich noch 2 andere Dinge erwähnen, aber die habe ich irgendwie wieder vergessen. Ach, eines fällt mir ein, meine Frau Mutter erzählte mir, daß sich auf ihrem Dorf die Nachbarn immer beschwerten, daß ihre Waschmaschinen so schnell kaputt gingen. Auf Nachfrage ergab sich, sie hatten üblicherweise ihre Kartoffeln darin gewaschen (und die wurden so schön sauber!). *Hm.

Bist du bei mir, geh ich mit Freuden
zum Sterben und zu meiner Ruh.
Ach, wie vergnügt wär so mein Ende,
es drückten deine schönen Hände
mir die getreuen Augen zu!


*grr I can’t find my Kathleen Ferrier CD, when for the whole evening, for no apparent reason, her interpretation of the above song was going around in my head in circles, that is surprisingly not by Bach. But Mrs. Aafje Heynis also sings it wonderfully (look at here too please). Actually, I wanted to mention two other things, but I have somehow forgotten it. Oh wait, one I remember now, my mother told me her village neighbors often complained, that their washing machines went broken so quickly. After asking a bit it came out, they usually washed their potatoes in it (they became so beautifully clean!). Hm.

When thou art near, I go with joy
To death and to my rest.
O how pleasant would my end be,
If your fair hands
Would close my faithful eyes.

1 Kommentar:

The Wayward Hawaiian hat gesagt…

When at first you try to bash
Potatoes into hash
A washer will most certainly do
A scrubbing through and through