Sonntag, 26. August 2012

Sonntag &

poorly translated

Wir hatten heute viele Arten von Wetterwechseln, im Moment ist es stürmisch und regnerisch, nachmittags gab es immer wieder Momente von gleißendem Sonnenschein und erwartbar nachfolgender Wärme, in einem solchen entstanden die Bilder. Das heißt, der Tisch lag zur Hälfte nahezu im Dunkel, da die Terrasse überdacht ist, entsprechend merkwürdig sehen die Photos aus.


Das Essen war zum Glück eher nicht merkwürdig, jedenfalls nicht im zweifelhaften Sinn. Erfreulicherweise war das Rindfleisch diesmal von wirklich guter Qualität, auch das Schweinefleisch war in Ordnung. Das Ganze hatte im Ofen geschmort, auf Zwiebeln, Butterschmalz, frischem Thymian, Oregano und Rosmarin.



Dazu gab es Pfifferlinge, erst in der Pfanne geschmort und dann mit Bratenfond abgelöscht. Sie sehen dann doch etwas merkwürdig aus, das lag daran, daß, als ich anfing, sie mit Mehl zu bestäuben, bemerkte, daß sie einfach zu viel Fett enthielten, ich hätte also noch deutlich Flüssigkeit hinzufügen müssen und sie wären folglich am Ende in einer Art Pampe verschwunden, und genau das hasse ich. Deshalb sehen wir jetzt dort wenig, aber leicht verklumptes Mehl. Dem Geschmack war das nicht abträglich, der war sogar überhaupt durchgehend akzeptabel, was sogar von der anderen Tischseite her freiwillig eingeräumt wurde.


Today we had many kinds of different weather, at the moment it is stormy and rainy; in the afternoon there were often moments of blazing sunshine and expectable following heat, taking pictures in such a moment is well, difficult. This means the table was almost half in the dark, because the terrace is covered, according to it the photos are looking strange.

The food was fortunately not rather strange, at least not in a dubious sense. Thank God! The beef this time was of really good quality, and the pork was fine as well. The whole thing had braised in the oven with onions, butter, fresh thyme, oregano and rosemary.

In addition chanterelles, just simmered in the pan and then deglazed with the gravy. They indeed might look strange a bit, because, when I started to dust it with some flour, I noticed I used too much fat. Great! So they would have to need much more liquid to create something like a sauce and it would still end up in a big mud, and that's something I hate. Therefore we see small lumps of flour since I just stopped it then. The taste wasn’t suffering from it, just the opposite, it was consistently acceptable (I hate to praise myself) what was acknowledged by the other side of the table voluntarily.

Kommentare:

naturgesetz hat gesagt…

Glad the weather allowed a chance to have dinner outside. I didn't get exactly what happened with the mushrooms, but if, as I gather, they tasted good, I suppose that's what's most important.

DirkNB hat gesagt…

Ach Martin, ich mag Deine "Sonntag &"-Artikel wirklich sehr. Dieser feine ironische Unterton, die leckeren Bilder ... köstlich. Das musste mal gesagt werden.

MartininBroda hat gesagt…

@naturgesetz Well I tried to translate it using my not existing English :) It wasn't a bad day indeed, thanks for commenting!

MartininBroda hat gesagt…

@DirkNB Und gerade diesen fand ich eher etwas müde, aber ich freue mich über diesen grundfreundlichen Kommentar, also Danke!

naturgesetz hat gesagt…

I was too hasty and commented before the translation was available on this side of the Atlantic.

MartininBroda hat gesagt…

:) I'm sorry, obviously I'm just too often too lazy!