Sonntag, 17. April 2011

Palmsonntag

poorly translated

An einem Palmsonntag wäre zwar vielleicht etwas Anspruchsvolleres zu erwarten als die übliche Sonntagsessens-Routine, und es ist wirklich nicht so, daß gerade alle meine Gedanken um’s Essen kreisen würden, eine eher schreckliche Vorstellung übrigens, dennoch: Nur der gewohnheitsmäßige Bericht vorerst. Auf den Bildern sieht man also mehrere Stücke gebratener Hähnchenbrust (eher gebacken, im Ofen auf Zwiebeln, Thymian, Majoran und Salbei mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer; für die Sauce kam zum Bratensud noch Saure Sahne hinzu), dazu eingelegte Gurken und gedünstete Mohrrüben (auch mit frischem Pfeffer). Nicht übel. Übrigens, während ich dies gerade so herunterschreibe höre ich Mozarts Violinkonzert in G-Dur, KV 216.


Maybe some people would expect something more profound on a Palm Sunday from me as the usual Sunday dinner routine, and it’s not really so that all my thoughts are captured from food at the moment, what a rather terrible idea by the way, however: Only the habitual report for now. In the pictures you see some pieces of fried chicken breast (or better said baked, in the oven with onions, thyme, marjoram, sage, salt and freshly ground pepper; for the sauce was added to the gravy some sour cream), served with pickled cucumbers and steamed carrots (with fresh pepper). Not that bad at all. By the way while I’m writing this down I hear Mozart's Violin Concerto in G major, KV 216. Have a pleasant Sunday.


Kommentare:

Butch hat gesagt…

As always, the meal looks delicious, Martin.

MartininBroda hat gesagt…

Thanks, it was and it was a lovely spring day in addition, hope you're doing fine.