Samstag, 1. Januar 2011

Neujahr



Ich fürchte, dieser Blog sinkt gerade aussichtslos auf das Niveau eines billigen Kochmagazins. Der letzte Beitrag des vergangenen Jahres handelte vom Silvestergericht und der erste des neuen spricht von, Überraschung, unserem Neujahrsessen. Ich weiß, es sind noch Kommentare von gestern beantworten, amüsante übrigens. Also, heute habe ich gekocht, einen Schweinebraten mit Rosmarin und Majoran, dazu einen Kartoffelauflauf, die Gemüsebrühe stammte vom gestrigen Suppenhuhn, aus dem jemand eine Art Frikassee gemacht hatte, der Blumenkohl bliebe übrig, erwähnt zu werden. Ich fand, es war alles recht nett, die Bilder waren eher mißlungen; das ist der Vorteil, wenn man viele macht, meist findet sich doch irgendein brauchbares, und vielleicht fällt mir ja morgen auch noch etwas Geistreiches ein, das nicht vom Essen handelt.

Kommentare:

I R Gendwer hat gesagt…

Für ein gesundes neues Jahr mit dem Liszt-Geburtstag und dem Papst-Besuch Deutschlands in Aussicht ist das leckere Neujahrsessen doch eine gute Grundlage.
Happy new year!

MartininBroda hat gesagt…

Auch Dir alles Gute, tut mir leid, manchmal glaube ich, längst Dinge gesagt zu haben, die dann nur in meinem eigenen Kopf stattgefunden hatten, also ein gesegnetes Neues Jahr für dich!