Montag, 24. Oktober 2011

Häusliches

poorly translated

Üblicherweise ist das Häusliche ja auf die Sonntage beschränkt, aber diesmal eine Ausnahme, Impressionen vom Geburtstag meiner Frau Mutter. Zuerst wurden fromme Lieder gesungen, dann Torten vernichtet.


Im Mecklenburgischen ist es üblich, pro Gast eine Torte zu rechnen. Hier noch entsprechende Nachträge, ein paar Exemplare hatten wir ja kürzlich.



Dann das Abendbrot. Nicht im Bild befindliche Kinder hatten sich sehr nützlich gemacht bei der Erstellung der Käseplatte. Gut das reicht dann auch. War aber gar nicht so schlimm.


Usually this kind of stuff is indeed reserved for Sundays, well this time an exception, impressions from the birthday of my mother. First they sang hymns, and then cakes were destroyed. In Mecklenburg it is customary to expect a cake for each guest. Here are some additions; we had a few already recently. Then the dinner. Not in the picture to see little children who had made themselves very useful in preparing the cheese plate. Well that's enough for this time. Wasn’t that bad by the way.

nachgetragen am 25. Oktober

Kommentare:

Walter A. Aue hat gesagt…

"Im Mecklenburgischen ist es üblich, pro Gast eine Torte zu rechnen."

A whole one of these magnificent Torten PER GUEST? The mind boggles!

Nevertheless: Congratulations!

MartininBroda hat gesagt…

Ja, ich hab vielleicht geringfügig übertrieben, aber bei 22 Gästen, davon 4 Kinder, gab es eine Buttercremetorte, einen Frankfurter Kranz, 3 Obsttorten, Bienenstich, Hefekuchen, mir ist sicher noch etwas entfallen. Die Glückwunsche habe ich weitergeleitet und danke stellvertretend.